Verfolgung, Terror und Widerstand in Sachsen-Anhalt 1933-1945

Coverabbildung

Ein Wegweiser für Gedenkstättenbesuche

Hrsg. Miteinander – Netzwerk für Demokratie und Weltoffenheit in Sachsen-Anhalt e.V. und Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin, Metropol Verlag, Berlin 2001, ISBN 3-932482-81-6

Miteinander e.V. ist es gelungen mit dem Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin einen Wegweiser für Gedenkstättenbesuche herauszugeben. Der Band versteht sich als Leitfaden zur Vor- und Nachbereitung von Gedenkstättenbesuchen in Sachsen-Anhalt. Angesprochen sind Mittler/innen der politischen Bildung und Lehrer/innen, darüber hinaus alle interessierten Bürger/innen. Historiker/innen und Pädagog/innen zeigen in Zusammenarbeit mit Gedenkstätten Wege und Möglichkeiten, sich durch Besuche von Orten national-sozialistischer Willkürherrschaft mit dieser Vergangenheit auseinander zu setzen und demokratisches Selbstverständnis zu entwickeln. Ergänzt werden die Darstellungen der ehemaligen Konzentrationslager durch Zeitzeugenberichte von Opfern der NS-Herrschaft sowie einen Serviceteil.

Flüchtlingskinder in Sachsen-Anhalt, Außenseiterperspektiven

Dietmar Meyer, in: Hochschule Magdeburg-Stendal (Hrsg.): Magdeburger Reihe, Band 6, Verlag der Erich-Weinert-Buchhandlung, Magdeburg 2001
ISBN 3-933999-05-7

Angst und Mangel sind Erscheinungen, die Flüchtlingskinder nicht nur in einer Verfolgungssituation oder auf der Flucht erleiden. Mangel kann auch durch Ungleichbehandlung im Zufluchtsland entstehen. Angst entsteht in den fremden Ländern, wenn diese fremd bleiben oder gar den Flüchtlingen ihre Abneigung zeigen. Sowohl Kriege als auch ständige Anfeindungen und Benachteiligungen stehen der kindgerechten Entwicklung einer stabilen Identität entgegen. Wege der Flüchtlingskinder und Aufbrüche ihrer Außenseiterposition in Sachsen-Anhalt aufzuzeigen, ist die zentrale Thematik dieses Buches.