Integration

Übungen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung

Hrsg.: Miteinander – Netzwerk für Demokratie und Weltoffenheit in Sachsen-Anhalt e.V., Magdeburg 2007, 2. durchgesehene Auflage

Integration ist eine Anforderung an Deutsche wie Nichtdeutsche, an in Deutschland genau so wie im Ausland Geborene. Integration stellt das in Frage, was wir gerne für normal halten. „Wie können wir uns in zwischenmenschliche, kulturelle und gesellschaftliche Zusammenhänge einbringen, ohne uns oder andere zur Selbstaufgabe zu zwingen?“ (Susanne Czuba-Konrad).

Die Handreichung zeigt beispielhafte Übungen, um dieses Thema anzugehen: Über die Beschäftigung mit Vorurteilen. Über die Auseinandersetzung mit Zweisprachigkeit. Indem Statusunterschiede in der Gesellschaft deutlich gemacht werden. Durch Übungen, die Homophobie, also die Angst vor und Ablehnung von homosexuellen Lebensweisen ansprechen.

„Integration – Übungen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung“ will Lehrer/innen, Erzieher/innen, Ausbilder/innen, Sozialpädagog/innen und anderen in der schulischen und freien Jugendarbeit Tätigen einen Einstieg in das Thema bieten. Besonders wendet sich die Handreichung an Pädagog/innen, die mit so genannten benachteiligten Jugendlichen in berufsausbildenden oder berufsvorbereitenden Institutionen arbeiten, eine Zielgruppe, für die es unserer Erfahrung nach zu wenig geeignetes Material gibt.

Der Serviceteil beinhaltet ein Glossar, das wichtige Begriffe erläutert, kommentierte Literaturtipps sowie eine Sammlung von Kontakt- und Internetadressen.

Downloads:

PDF_Integration.pdf