Die Ampel muss ihre Versprechen zeitnah einlösen – und Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus strategisch bekämpfen!
Verkehrsampel an einer Großstadtkreuzung. Bild: GillyBerlin, Neue Ampel Kaiserdamm, CC BY 2.0, https://www.flickr.com/photos/gillyberlin/3116882184/

DATUM

Am 7. Dezember 2021 kündigten SPD, Grüne und FDP in ihrem Koalitionsvertrag zahlreiche Maßnahmen gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus an. Doch heute, ein Jahr später, ist ein Großteil der Maßnahmen nicht umgesetzt oder zumindest angegangen worden. Die Amadeu Antonio Stiftung, die Bundeskonferenz der Migrantenorganisationen (BKMO) und der Bundesverband Mobile Beratung (BMB) fordern deshalb in einem Positionspapier: Die Ampel muss ihre Versprechen zeitnah einlösen und Rechtsextremismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit strategisch bekämpfen.

Bild: GillyBerlin, Neue Ampel Kaiserdamm, CC BY 2.0, https://www.flickr.com/photos/gillyberlin/3116882184/.