Unsere Opferberatung ist jetzt auf Instagram

DATUM

Um mehr Menschen zu erreichen, die von rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt betroffen sind, erweitern unsere Mobile Opferberatung ihr Soziales Netzwerk: Neben Facebook und Twitter ist sie jetzt mit dem Handle @mobileopferberatung auch auf Instagram.

Auf diesem Kanal möchte die Mobile Opferberatung in den nächsten Tagen und Wochen verstärkt mit den Betroffenen in Kontakt kommen, sich mit den Communities, Gruppen und Aktivist*innen gegen rechte Gewalt austauschen – und solidarisieren.

In Posts und Stories, mit Grafiken und Zitatkarten gibt das Projekt Einblick in seine Arbeit und stellt seine Angebote vor. Die Mobile Opferberatung hilft, die Perspektiven, Wünsche und Forderungen der Betroffenen sichtbarer zu machen. Sie klärt auf über das Themengebiet Rechte Gewalt. Mit anonymisierten Chronikmeldungen und Analysen dokumentiert sie das Ausmaß rechter, rassistischer und antisemitischerAngriffe, informiert über Strafprozesse und erinnert an die Todesopfer rechter Gewalt in Sachsen-Anhalt seit 1990.