Schonzeit vorbei: Lesung mit Juna Grossmann

Im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung „Einige waren Nachbarn: Täterschaft, Mitläufertum und Widerstand während des Holocaust“ liest die Berliner Autorin Juna Grossmann auf Einladung der Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe Gardelegen aus ihrem Buch „Schonzeit vorbei“. In ihrem 2018 erschienenen Buch gibt Juna Grossmann einen erschütternden Bericht „über das Leben mit dem täglichen Antisemitismus“ in Deutschland. Die Lesung findet am Donnerstag, den 5. September 2019, um 19 Uhr in der Stadt-, Kreis- und Gymnasialbibliothek Gardelegen statt. Um Anmeldung unter  info@bibliothek-gardelegen wird gebeten.

Seit Jahren beobachtet Grossmann, wie in Deutschland judenfeindliche Angriffe zunehmen sowie immer lauter, offener und bedrohlicher werden. Sie schildert das Leben unter diesem permanenten antisemitischen Beschuss, berichtet vom Wachsen einer Angst, die sie vor einigen Jahren noch nicht kannte – und davon, wie sie eines Tages merkte, dass auch sie mittlerweile auf gepackten Koffern lebt, bereit zur Flucht vor dem Hass. Weil sie sich damit aber nicht abfinden will, geht sie in die Öffentlichkeit, schrieb sie dieses Buch und appelliert an alle: „Steht zu uns, helft uns, greift ein! Denn auch für euch ist die Schonzeit vorbei.“

Weitere Informationen zur Autorin finden sich auf ihrem Blog „irgendwie jüdisch“ sowie auf den Seiten der Verlagsgruppe Droemer Knaur.