Rechter Hass auf der Straße und im Netz

Digitales Podiumsgespräch am 19. November 2020 um 18 Uhr

Was führt dazu, dass sich Menschen radikalisieren? Was treibt Menschen vom Hass im Internet zur Gewalt auf die Straße? Ist rechte Radikalisierung ein männliches Problem? Gibt es wirklich den Rechtsterroristen als „einsamen Wolf“? Welche Rolle hat zivilgesellschaftliches Handeln in der notwendigen Auseinandersetzung? Wie lässt sich zivilgesellschaftliches Engagement stärken und verstetigen? Über diese und andere Fragen diskutieren wir mit Judith Goetz (Forschungsnetzwerk Frauen und Rechtsextremismus), Andreas Speit (Journalist), Rachel Spicker (Fachstelle Gender, GMF und Rechtsextremismus, Amadeu Antonio Stiftung), Ricarda Milke (stellv. Geschäftsführerin Miteinander e.V.) und Valentin Hacken (Sprecher Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage). Dem Gespräch kann via YouTube gefolgt werden.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage statt.