Netzwerkstelle Demokratisches Magdeburg

Lokale Strategien in der Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus und Rassismus

Die Netzwerkstelle Demokratisches Magdeburg versteht sich als Schnittstelle und Impulsgeber für verschiedene Akteur_innen, die sich in Magdeburg für eine demokratische und weltoffene Stadtkultur einsetzen: Organisationen und Gruppen der Zivilgesellschaft, Stadtverwaltung, Kommunalpolitik, Schulen, Kultureinrichtungen… Wichtigstes Element ihrer Arbeit sind daher Kommunikation, Vernetzung und die Beteiligung an Gremien.

Aufgaben der Netzwerkstelle

  • Analyse und Information
  • Strategie- und Konzeptentwicklung
  • Beratung und Begleitung
  • Koordinierung und Vernetzung
  • Überprüfung und Evaluation

 

Wenn Sie also in Magdeburg Informationen brauchen, Kooperationspartner suchen, Fragen haben zum Themenkomplex Rechtsextremismus, Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Demokratie, Zivilcourage… eine Veranstaltung organisieren möchten, einen Workshop oder ein Training benötigen…, können Sie sich gerne an die Netzwerkstelle wenden.

Arbeitsfelder der Netzwerkstelle

 

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Projekthomepage.

Kontakt:

Netzwerkstelle Demokratisches Magdeburg
Miteinander e.V.
Erich-Weinert-Str. 30
39104 Magdeburg

Tel.: (0391) 620 77 43
Fax: (0391) 620 77 40
netzwerkstelle-md@miteinander-ev.de

Die Netzwerkstelle Demokratisches Magdeburg wird gefördert durch die Landeshauptstadt Magdeburg, vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ und mit Mitteln des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt im Rahmen des Landesprogramms für Demokratie, Vielfalt und Weltoffenheit.

Doppellogo Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Gleichstellung sowie Logo Landesprogramm für Demokratie