Nach den rechten Angriffen auf MdL Sören Herbst und Jugendkoordinator der LINKEN Robert Fietzke

Entschlossenheit gegen Rechtsextremismus und Rassismus

Nach den Angriffen auf das Arbeits- und Wohnumfeld des Landtagsabgeordneten Sören Herbst und des Jugendkoordinatoren der LINKEN Robert Fietzke hat Miteinander e.V. vor einer weiteren Eskalation rechter und rassistischer Gewalt in Sachsen-Anhalt gewarnt: „Die nächtlichen Angriffe sind ein Alarmsignal für die gestiegener Gewaltbereitschaft von rechts.“, sagte Pascal Begrich, Geschäftsführer des Vereins am Dienstag in Magdeburg. „Mit Sören Herbst als flüchtlingspolitischer Sprecher der Grünen haben die Täter eine eindeutige Feindbestimmung vorgenommen. Gleiches gilt für Robert Fietzke, der für sein Engagement gegen Neonazis in Magdeburg bekannt ist.“

Miteinander e.V. bot den Betroffenen seine Unterstützung an und erklärte sich mit allen solidarisch, die sich gegen Rassismus und Rechtsextremismus engagieren. „Die gewalttätigen Einschüchterungsversuche müssen entschlossen zurückgewiesen werden. Wir werden unsere Arbeit gegen Rassismus und Rechtsextremismus fortsetzen.“, so Begrich weiter. „Unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen stehen weiter an der Seite von Menschen, die sich für eine offene Gesellschaft engagieren.“

Miteinander e.V. hatte seit Samstag die sich im Internet abzeichnende Gewalteskalation beobachtet und vor möglichen Angriffen gegen Flüchtlinge und ihre Unterstützer_innen gewarnt. Den nachfolgenden Überfall auf eine Gruppe syrischer Asylbewerber – wie auch die Angriffe auf Herbst und Fietzke – ordnet der Verein der gewaltbereiten rechten Hooliganszene zu.