Fortbildungsreihe gestartet

Für Mitarbeiter*innen des Strafvollzuges sowie der staatlichen und der freien Straffälligenhilfe hat Anfang März eine interne digitale Fortbildungsreihe des Fachzentrums Radikalisierungsprävention in Vollzug und Straffälligenhilfe Sachsen-Anhalt“ (FRaP) begonnen. Gemeinsam mit dem Landesverband für Kriminalprävention und Resozialisierung Sachsen-Anhalt e.V. und dem Multikulturellen Zentrum Dessau e.V.  haben wir einen Katalog von Online-Fortbildungsangeboten aus den Bereichen religiös begründeter und rechtsextremer Radikalisierungsprävention sowie aus dem Themenbereich Resozialisierung zusammengestellt. Die Themensetzung beruht auf einer systematischen Bedarfsabfrage in den sachsen-anhaltischen Strukturen des Strafvollzugs und der Straffälligenhilfe.

Bis Ende Juni 2021 werden insgesamt 12 Workshops zu folgenden Themen angeboten:

  • Radikalisierung in sozialen Medien
  • Radikalisierung im Kontext salafistischer und jihadistischer Agitation
  • Geschlechterspezifische Faktoren in Bezug auf Radikalisierung
  • Angehörige und soziales Umfeld
  • Neue Fallkontexte – Herkunft und Sozialisation
  • Rechtsextreme Radikalisierung erkennen
  • Rechtsterrorismus
  • Verschwörungsideologien
  • Rassismus und Rechtsextremismus
  • Religion als Ressource
  • Chancen des Übergangsmanagements
  • Radikalisierungsprävention

FRaP wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ sowie mit Mitteln des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt im Rahmen des Landesprogramms für Demokratie, Vielfalt und Weltoffenheit.