Das Unsagbare vermitteln: Neue Perspektiven auf den Holocaust

Am Donnerstag, den 19.09.2019, um 19.00 Uhr referiert Andreas Froese, Leiter der Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe, über Möglichkeiten und Herausforderungen des historischen Lernens anhand der Geschichte des Holocausts. Der Vortrag in der Bibliothek Gardelegen geht u.a. folgenden Fragen nach: Wie kann/darf/soll man den Holocaust in der Bildungsarbeit thematisieren? Welche thematischen und technischen Zugänge sind heute mit digitaler Technik und in sozialen Netzwerken möglich? Wie kann „Lernen aus der Geschichte“ funktionieren? Bereits um 18.30 Uhr bietet Andreas Froese eine kurze Einführung in die Ausstellung „Einige waren Nachbarn“.

Die Abendveranstaltung ist Teil des Begleitprogramms zur Ausstellung „Einige waren Nachbarn: Täterschaft, Mitläufertum und Widerstand während des Holocaust“ des United States Holocaust Memorial Museums. Wir präsentieren die Ausstellung vom 3. bis 27. September 2019 in Kooperation mit der Hansestadt Gardelegen und der Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe. Ausstellung und Begleitprogramm werden gefördert von der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“.

Um Anmeldung wird unter info@bibliothek-gardelegen.de gebeten.