Citizen active – aktive BürgerInnen (2007-2010)

Das Vorhaben

„Citizen active – aktive BürgerInnen“ war ein Fachkräfte- und Austauschprogramm zwischen US-amerikanischen und deutschen Aktiven, um Modelle des Freiwilligenengagements und des Fundraising beider Länder kennen zu lernen, zu vergleichen und nach Möglichkeiten zu suchen, vorbildhafte Modelle aus den USA in einem mehrmonatigen Zeitraum zu erproben.

Die je zwölf Teilnehmenden waren in den Bereichen: politisch-historische Bildung, Gemeinwesenarbeit und schulische Benachteiligtenförderung“ tätig.
Durch „CitActive“ erhielten sie die Möglichkeit in einem stark praxisbezogenen Projekt über den eigenen, beruflichen „Tellerrand“ zu schauen. Aus der Begegnung und Vernetzung mit deutschen und US-amerikanischen Fachleuten ähnlicher Arbeitsgebiete ergaben sich Impulse für die eigene methodische und inhaltliche Arbeit.

 

Der Hintergrund

Bürgerschaftliches Engagement und der aktive Einsatz für das Gemeinwohl verorten sich in Deutschland und in den USA in zwei kulturhistorisch völlig unterschiedlich gewachsenen Strukturen. Während Engagement in der Zivilgesellschaft jenseits von staatlicher Förderung seit Anbeginn zum gesellschaftlichen Leben in den USA gehört, behindert die Fürsorge eines Wohlfahrtsstaates wie Deutschland möglicherweise privates Engagement(potential).

 

Die Umsetzung

Sept. 2009: Studienreise der deutschen Teilnehmenden in den USA, um US-amerikanische Modelle der Engagementförderung und des Fundraising kennenzulernen und binationale Arbeitstandems zu bilden
Okt. 2009 bis Juni 2010: modellhafte Adaption der kennengelernten US-Methoden, zur Förderung freiwilligen Engagements und Akquise von finanziellen Mitteln, an den spezifischen Tätigkeitsbereichen der teilnehmenden deutschen Organisationen, mit fachlicher Begleitung durch den/die US-amerikanischen Tandempartner/in
Juli 2010: Gegenbesuch der US-amerikanischen Teilnehmenden, in ihren jeweiligen Partnereinrichtungen, kombiniert mit einer Studienreise zu ausgewählten Stätten und Einrichtungen in Deutschland abschließende Tagung unter dem bisherigen Arbeitstitel: „Anwendbarkeit US- amerikanischer Modelle von Fundraising und Freiwilligenengagement in Deutschland“

 

Der aktuelle Bezug

„CitActive“ soll eine Diskussion zur gesellschaftlichen Verantwortung jedes/r Einzelnen anregen. Gerade im Zusammenhang mit der aktuellen Wirtschaftskrise und ihren erwarteten Auswirkungen steht das Projekt vor einer besonderen Herausforderung, da möglicherweise die Notwendigkeit bürgerschaftlichen Engagements zunimmt und gleichzeitig die Anforderungen an jede Organisation steigen werden, mit innovativen Fundraising-Strategien den Fortbestand ihrer Aktivitäten zu sichern.

Hier liegt eine Chance von „Citizen active – aktive BürgerInnen“: Der Projektträger strebt eine transatlantische Vernetzung der beteiligten NGOs und Organisationen an, die mit ihren je spezifischen Kontexten auf ähnliche Problemlagen reagieren müssen. Gemeinsam können die Mitwirkenden im konkreten Austausch Handlungsmöglichkeiten im Bereich des Bürgerschaftlichen Engagements und des Fundraising entwickeln und in einem mehrmonatigen Zeitraum erproben.

 

Die Innovation

Jenseits von theoretischem Diskurs zur Zivilgesellschaft und der vermehrten Forderung, freiwilliges Engagement stärker als bisher zu würdigen und zu fördern und breit gefächerter Möglichkeiten in Deutschland, sich zu Fundraisingstrategien weiterzubilden bietet „Citizen active – aktive BürgerInnen“ ein stark praxisorientiertes Projekt mit einer über einen mehrmonatigen Zeitraum begleiteten Erprobungsphase. Strategien und in Deutschland neuartige Handlungsansätze kennenzulernen und weiterzuentwickeln wird vor allem in Bereichen ermöglicht, die traditionell Schwierigkeiten haben, finanzielle Mittel einzuwerben.
Miteinander e.V. möchte in der Bildungsarbeit nicht rein kognitiv tätig werden, sondern Lernen durch Erproben und persönliches Handeln ermöglichen. Emanzipatorische Bildung heißt in diesem Sinne, Menschen als Subjekte ernst zu nehmen und sie zu eigenständigem Handeln zu befähigen. Der Projektträger möchte – als klassische Funktion der Bildung – Möglichkeiten außerhalb des eigenen Horizonts aufzeigen und anregen, das eigene Wirken weiter zu entwickeln.

Die Partner und Förderer

  • Transatlantik Programm aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (Vertragspartner ist die KfW)
  • US Generalskonsulat Leipzig
  • Landesjugendamt Sachsen-Anhalt

 

KONTAKT

Stephanie Franke & Lydia Probst

CitActive
Miteinander e.V.
Erich-Weinert-Str. 30
39104 Magdeburg
Tel.: (0391) 6207741
Fax: (0391) 6207740
cit.active@miteinander-ev.de