Ausstellung & Vortrag: Plauen auf dem Holzweg?

15.7.2022, 18:00 Uhr, Ausstellungseröffnung mit Vortrag & Diskussion zur Neonazi-Partei der „III.Weg“

Flyer zu Ausstellung und VortragVom 15. bis 17.7.2022 wird die Karikaturen-Ausstellung „Plauen auf dem Holzweg“ vor dem WELCOME-Treff in der Geiststr. 58 in Halle zu sehen sein; zu folgenden Öffnungszeiten: Freitag, 15.7., 14:00-20:00 , Samstag, 16.7.: 10:00-17:00 und Sonntag 17.7. 12:00-17:00 Uhr.

Zur Eröffnung halten Aktivist*innen vom Colorido e.V. aus Plauen den Vortrag „Plauen und der III. Weg – Ab wann hat die Demokratie ein Problem? – Plauen auf dem Holzweg?“. Sie freuen sich danach auf Austausch und Diskussionen über die Aktivitäten der rechtsextremen Kleinstpartei und Strategien der Gegenwehr.

Zur Ausstellung: Das Parteibüro in Plauen dient als „Vorzeigeprojekt“ der Neonazi-Partei, die den Ausbau ihrer Strukturen in Form von „Stützpunkten“ vorantreibt. Anfang 2020 begleitete die französische Journalistin Prune Antoine den „Stützpunktleiter“ in Plauen bei seinem Treiben. So entstand eine mehrteilige Reportage. Illustriert wurde diese mit Karikaturen des Zeichners Piet; es ist ein Blick durch das Brennglas, den Piet uns ermöglicht.

Um die Bestrebungen des III. Weges nicht unbeantwortet zu lassen, hat der Verein Colorido e.V. in Plauen die Karikaturen von Piet gemeinsam mit der 10teiligen Serie des französischen Magazins Mediapart zu einer Wanderausstellung zusammengestellt. Sie ist nun in Halle zu sehen und nimmt die Realität dieser gefährlichen Entwicklung bis hinein in die Parlamente zum Ausgangspunkt für Aufklärung.

Zum Hintergrund: Der III.Weg ist im Moment die attraktivste Neonazi-Partei die sich, ohne Umwege über die üblichen Verschleierungstaktiken à la Afd, in Auftreten und Programmatik klar am Nationalsozialismus orientiert. 2017 eröffnete das erste Büro im Plauener Stadtteil Haselbrunn. Seitdem hat der III. Weg mehrere Immobilien in Plauen erworben, führt hier immer wieder große Demonstrationen durch, teils mit Gewaltexzessen und sitzt in den kommunalen Parlamenten. Während der Corona-Pandemie erweiterte die Partei ihr Wirkungsfeld und verstärkte ihren Einfluss auf das rechtsoffene Bürgertum. Durch ihre niedrigschwelligen Angebote wie Hausaufgabenbetreuung, Bastelnachmittage, Sportkurse, Kinderfreizeit, Volksküche und Kleiderkammern – natürlich nur für “Deutsche” stopfte der III.Weg vorhandene sowie potentielle Löcher der soziokulturellen Infrastruktur in Plauen.

Colorido in Plauen:
Colorido e.V. ist im südwestsächsischen Plauen (Vogtland) aktiv. Als einst pulsierender Textilindustrie-Standort hat die Stadt heute noch 65.000 Einwohner*innen und ist von Überalterung sowie niedrigem Einkommen geprägt; ein Nährboden für rechtsextreme Umtriebe. Der Verein engagiert sich daher für die Förderung von Demokratie und gegen Rassismus, Sexismus, Antisemitismus, Diskriminierung sowie Homophobie.